Ein Moment in der Natur

auf dem Spaziergang von Sainte-Olive
Balade aux bords des étangs de la DomesEtangs de la Dombes
©Circuit de balade à Sainte Olive|Michael Zeilfelder

Heute führt uns unsere Reise in das Dorf Sainte-Olive, mitten in der Dombes, für den Spaziergang am Chardonnet-Teich.

Unser Ziel: Wandern, Teiche sehen und Vögel beobachten.

Michael raconte

Randonnée en Dombes

Man braucht keinen großen Höhenunterschied, um einen Spaziergang zu genießen; hier in der Dombes kann man großartige Entdeckungen in einer im Wesentlichen flachen Region machen. Ausgerüstet mit Wanderschuhen, Stöcken und Ferngläsern beginnen wir unseren Spaziergang.

Wir verlassen schnell das Dorf, und in nur 500 Metern sind wir bereits in der Natur.

Zu unserer Linken ein erster kleiner Teich; zu unserer Rechten ein kleines Wäldchen, das uns Schatten spendet. Es ist Mai, die Natur ist gerade erwacht: Überall hören wir Vogelgesang und Bienensummen, die Küken sind gerade geschlüpft. Unser Spaziergang wird vom Ruf des Kuckucks begleitet.

Observer les oiseaux en Dombes

Wir erreichen einen großen Teich, wo wir uns ins Gras setzen, um die Vögel zu beobachten.

Man braucht keine professionelle Ausrüstung; die Vögel sind sehr nah. In den Schilfrohren lauert ein Reiher auf seine Beute, ein bisschen weiter schwimmt ein Paar Krickenten und in der Mitte des Teichs sehen wir Haubentaucher tauchen. Wir bleiben eine Weile, um sie zu beobachten, und entscheiden dann weiterzugehen; schließlich sind wir erst am Anfang unseres Spaziergangs. Wir verlassen die kleine asphaltierte Straße, um einem Feldweg zu folgen. Er führt uns durch Felder, mit grünem und zartem Weizen. Der Blick auf einen Teich bietet uns ein schönes bukolisches Panorama.

Auf unserem weiteren Weg, der sich abwechselnd auf Feld- und Asphaltwegen erstreckt, kommen wir an einem schönen typischen Bauernhof vorbei.

Er ist aus Lehm gebaut, einem gelben Boden, mit Backsteinecken, die hier “Savoyische Ecken” genannt werden.

Er befindet sich neben einem weiteren Teich, dem größten, den wir auf unserer Route sehen werden, Chardonnet-Teich.

Wir lehnen unsere Stöcke gegen den Fischzaun, eine typische Fischzuchtstruktur der Dombes, und bewundern die Aussicht vor uns: eine blaue Fläche, gesprenkelt mit kleinen weißen Blumen, dann ein Gürtel aus Binsen und Schilfrohren, knorrigen Eichen und in der Ferne, die Beaujolais-Berge.

Alles begleitet vom Kuckucksruf und dem Quaken der Frösche.

Wir setzen unseren Weg Richtung Micholière, einem weiteren dombistischen Bauernhof, fort. Der Weg dorthin ist von Hecken gesäumt, in denen wir Amseln, Grasmücken und Meisen hüpfen und zwitschern sehen und hören. Der blumige Geruch von Holunder taucht uns in diese Frühlingsatmosphäre ein. Nach abwechselnden Weizen- und Rapsfeldern verlassen wir die Straße erneut, um in ein kleines Wäldchen, den Bois de la Dame, einzutreten. Um welche Dame handelt es sich? La Grande Mademoiselle, Gouverneurin des Fürstentums der Dombes? Die Frau eines Landbesitzers? Eine heute vergessene Liebesgeschichte?

Wir werden es nicht erfahren. Der Weg durch den Wald bietet uns willkommene Kühle, da die Sonne ihren Zenit erreicht. Die Bäume schirmen uns von der Außenwelt ab und bieten eine angenehme Stille.

Als wir den Wald verlassen, erwarten wir, wieder einen Teich zu sehen, aber dort, wo unsere Karte seinen Standort angibt, sehen wir nur ein Feld. Das ist der Charme der Dombes: die Fischzucht wechselt zwischen Momenten, in denen der Teich mit Wasser gefüllt ist, und Momenten, in denen er trocken ist. Von Jahr zu Jahr wird die Landschaft dieses Spaziergangs anders sein. Ein melodischer Gesang, der an Papageien erinnert, lässt uns aufblicken. Wir sehen ihn nur flüchtig, aber seine leuchtend gelbe Farbe lässt keinen Zweifel, es ist der Pirol. Nach dieser seltenen Begegnung erreichen wir das Ende unserer Runde.

Es ist bereits Mittag, und wir haben unterwegs nichts gegessen. Wir beschließen, noch etwas im Dorf zu bleiben, wo wir ein Restaurant in der Nähe des Ausgangspunkts unserer Wanderung gesehen haben, Le Saint’Oliv. Auf der heutigen Speisekarte: Freilandhuhn aus der Dombes.

Warum sollten Sie kommen?

Ein Zugänglicher Spaziergang6.4 km

Chardonnet-Teich Rundweg

Entdecken der Teiche
Vögel beobachten
Wir sagen Ihnen alles!

Wie Sie dieses Erlebnis erleben können ?

Dombes Tourisme

Place du Champ de Foire 01400 Châtillon-sur-Chalaronne

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Schließen