Etang Vernange en DombesEtang de Vernange
©Etang de Vernange|Claire Curt
Die Funktionsweise

von Teichen

Die Dombes verfügt über ideale natürliche Eigenschaften für die Anlage von Teichen. Diese sind künstliche Wasserreservoirs, die von Menschenhand geschaffen wurden, um Fisch zu produzieren.
Ihr Bewirtschaftungssystem ist originell und in Zyklen organisiert. Zwei Perioden wechseln sich ab: das Trockenfallen und die Evolage.

Wie funktioniert das?

Der Ursprung der Teiche

Der Ursprung der Teiche

.
Während der letzten großen Eiszeiten war die Dombes von Gletschern bedeckt. Nach und nach zog sich das Eis zurück und zeichnete ein leicht hügeliges Relief und lagerte dahinter Ton-basierte Sedimente ab. Ton wird undurchlässig, wenn er nass wird, er hält das Wasser fest. Diese Eigenschaft ist wichtig, um einen Teich anzulegen. Die Menschen wussten die Besonderheiten des Bodens und des Reliefs der Dombes zu nutzen, um die Teiche anzulegen.

Eine Schöpfung der Menschen

.
Sie bauten Erdwälle, um das Regenwasser zurückzuhalten, und hoben auch zahlreiche Gräben aus, um das Wasser zirkulieren zu lassen.
Viele Bauwerke wie Empfehlungen und Bebies (Überlauf) wurden hergestellt, um das Wasser zu verwalten und zu leiten. Denn wenn zu viel Wasser vorhanden ist, muss verhindert werden, dass der Teich überläuft.

Der Thou eines Teichs

.
Am Ufer jedes Teichs in der Dombes befindet sich ein Thou. Doch was ist der Thou und wozu dient er?
Der Thou, oft aus Stein oder Beton, ist eine Art Schleuse, die man öffnen kann, um das Wasser langsam aus seinem Teich abzulassen. Es handelt sich um ein Bauwerk, das ähnlich wie der Stöpsel eines Waschbeckens funktioniert. Wenn man den Thou öffnet, entleert sich der Teich über den Ablaufgraben..

Wassermanagement

.
Das Wasser für die Teiche stammt aus Niederschlägen. Um das Wasser zu verwalten, haben die Menschen Gräben angelegt, die das Regenwasser auffangen und das Wasser von einem Teich zum anderen fließen lassen.
Die Teiche sind daher oft miteinander verbunden und bilden ein regelrechtes Netzwerk.
Die Teiche sind entsprechend der Topografie des Geländes angeordnet. Manche Teiche sind höher als andere.
Um Wasser von einem Teich zum anderen zu leiten, muss man den untersten Teich ablassen, den Thou eines weiter oben gelegenen Teichs öffnen und das Wasser fließen lassen.
Die Wasserzirkulation und das Wassermanagement sind also sehr wichtig. Dies dient dazu, Wasser, das in der Dombes ein sehr kostbares Gut ist, zu sparen und mehrfach zu verwenden.

Trockengelegter Teich

.
Ein trockengelegter Teich muss nicht zwangsläufig voll sein. Man kann ihn ein Jahr lang ohne Wasser lassen: das ist die sogenannte Austrocknung. In dieser Phase können Arbeiten im und um den Teich herum durchgeführt werden. Der Bief wird ausgebaggert, um die schlammige Erde zu entfernen, die sich in den Jahren der Evolage abgelagert hat und die das Angeln behindert. Bauwerke wie der Thou und die Wassereinläufe werden inspiziert und bei Bedarf repariert. Während der Assec kann der Landwirt auch Getreide in den Teich säen: Hafer und vor allem Mais. Diese beiden Aktivitäten, Bauwerksprüfung und Landwirtschaft, sorgen dafür, dass der Teich gepflegt, saniert und bereichert wird.
Die einjährige Trockenlegung wechselt sich mit der Evolage (Teich mit Wasser) ab, deren Dauer sich im Laufe der Zeit von 2-3 Jahren auf 4-5 Jahre verlängert hat..

Das Angeln im Teich

In den Teichen werden Karpfen, Rotaugen, Rotfedern, Schleien, Hechte und manchmal auch Zander produziert..

Durch die Fischzucht werden jedes Jahr 1500 Tonnen Fisch produziert. Die Dombes ist die größte Region Frankreichs, in der Teichfische produziert werden. Doch bevor man den Fisch genießen kann, muss er gezüchtet, geangelt und transportiert werden.

Jedes Jahr wird der Teich geleert und der Fisch abgefischt. Die Fische, die die richtige Größe erreicht haben, werden an den Händler verkauft. Die anderen werden sofort wieder in den Teich zurückgesetzt, damit sie bis zum Abfischen im nächsten Jahr wachsen.
Das Abfischen eines Teichs findet in der Regel von Oktober/November bis Ende Februar statt. Der Teich muss vor dem Abfischen geleert werden. Dazu wird der Thou geöffnet, damit das Wasser abfließen kann, und der Dart (Gitter) verhindert, dass die Fische entweichen können. Die Entleerung des Teichs d. h. das Ablassen des Wassers dauert je nach Größe des Teichs mehr oder weniger lange. Während das Wasser abläuft, folgen die Fische der Strömung. Am Tag des Fischfangs sind sie alle in der Mulde versammelt, die Fischerei genannt wird. Der Fischfang erfolgt in mehreren Schritten und erfordert die Verwendung mehrerer Werkzeuge: Arvot, Filochon, Gabel, Gruyère.

Wir sagen Ihnen alles !

Wie kann man Teiche sehen ?

Dombes Tourisme

Place du Champ de Foire 01400 Châtillon-sur-Chalaronne

.

Wir kontaktieren Sie uns per E-Mail

.

Kontaktieren Sie das Büro: 04 74 55 02 27

.

Weiter weg

Schließen